Roadtrips

Mal ehrlich: sobald jemand von einem Roadtrip spricht, entsteht eine Welle der Begeisterung. Vor Dir liegt nichts als die Straße. Ob Du spontan abbiegst, wann Du startest oder wohin Du eigentlich fährst ist egal. Hauptsache du folgst Deinem Herzen. Außerdem verpackt ein Roadtrip alle drei Kategorien: Abenteuer, Begegnungen und Spirituelles. Maximale Flexibilität und Spontanität bescheren Deiner Neugier Erlebnisse, an die Du Dich Dein Leben lang erinnern wirst. Du wirst Natur, Tieren und neuen Leuten begegnen, die Dich als Mensch reifen lassen. Und Du bist auf Dich allein gestellt, lernst Probleme zu lösen und auf Dein Inneres zu hören.

Flakstadoy, Lofoten Islands, Norway, Travel Drift
Mit dem Auto auf den Lofoten-Inseln (Roadtrip 2020)

Von Hammer nach Geilo – mit Reisefieber durch Skandinavien

Das Coronavirus macht keinen Urlaub. Alle anderen Viren auch nicht. Sie sind stets auf Reisen und machen eigentlich vor keinen Grenzen Halt. Auch ein Reisegedanke kann hochansteckend sein. Und das ist gefährlich. Das Leben ist gefährlich. So lebenswert. Von Linz starte ich mit Gaskocher, Wasserkanister und Matratze im Auto und nehme mir Corona-Urlaub in Skandinavien.

Roadtrip, Travel Drift
Mein Fahrrad (10kg) mit Extra-Gepäck (21,5kg)

Auf den Pedalen von Linz nach Liplje 

Linz (AUT) ist mein Geburtsort. Liplje (BiH) der Geburtsort meiner Eltern. Im Corona-Frühjahr 2020 hatte ich die Idee, diesen Lebenskreislauf mit dem Fahrrad zu erschließen. Aber nicht direkt. Das Leben hat mehr zu bieten als Zeit und Ziel: Berge und Meer haben mich immer schon fasziniert. Also nehme ich noch ein paar Alpenpässe und Strandgefühle mit. Und das obwohl ich niemals zuvor länger als einen Tag geradelt bin. Statt lange zu zögern, ist es manchmal gut, Dinge einfach zu tun. Am Ende waren es 12.970 Höhenmeter und eine Distanz von 1.004 km in neun Tagen. In diesem Handy-Video kannst Du Dir ansehen, was ich so erlebt habe!